· 

Die Kraft der positiven Gedanken – schlechte Tage im Network Marketing

 

WORK LIFE BALANCE

 

Die Kraft der positiven Gedanken – schlechte Tage

im Network Marketing

 

Dein Business läuft gerade nicht so wie du möchtest? Du würdest am liebsten alles hinschmeißen? Wo sind die positiven Gedanken? Ich weiß, positiv denken fällt nicht immer leicht, besonders in herausfordernden Zeiten. Die gute Nachricht: Du stehst nicht alleine da. Ich gebe dir meine Tipps an die Hand, die mir immer wieder dabei helfen, auch an schlechten Tagen das Positive zu sehen. 

 



Hattest du auch schon Tage, an denen du keine Lust auf dein Network Marketing Business hattest? Wo du alles hinschmeißen wolltest? Glaub mir, ich kenne diese Tage - diese Momente, in denen ich ausrasten könnte und die Welt nicht mehr verstehe. Positiv denken bzw. Optimismus bewahren fällt nicht immer leicht, auch wenn eigentlich alles funktioniert.

Mein Business steht auf einem soliden Fundament. Es wächst jährlich um 50%. Tendenz steigend. In den letzten 10 Jahren hat es sich zu einem Selbstläufer entwickelt. Hier sollte man meinen, das sind 365 gute Tage im Jahr. Nicht ganz. Obwohl ich mit Herz und Seele im Network Marketing bin, habe auch ich meine Phasen an denen ich ausrasten und alles hinschmeißen könnte. Da verstehe ich kurzzeitig die Welt nicht mehr. Es geht mir einfach alles auf die Nerven. Das ist genau die Zeit, wo auch ich dringend einen Muntermacher brauche. Um mich wieder aufzuraffen, hilft mir die Kraft der positiven Gedanken.

Die Kraft der positiven Gedanken hat nicht nur Auswirkungen auf unser Gemüt, sondern auch auf unsere Gesundheit. Jüngste Forschungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften der USA haben ergeben, dass Optimismus einen erheblichen Einfluss auf unsere Lebenserwartung hat und diese sogar um bis zu 15 % erhöhen kann.  (1)

Positiv Denken bedeutet auch sich etwas zuzutrauen, an Erfolge zu glauben und Dinge anzugehen, die wir für nicht machbar halten. Fast alle großen Erfolge der Geschichte haben mit positiven Denken zu tun. Nehmen wir Karikaturist Walter Elias Disney her. Im Jahre 1919 wurde er von seiner Stelle bei der Zeitung in Kansas City entlassen mit dem Argument, dass er nicht kreativ genug sei. 

Hätte er auf seinen ehemaligen Chef gehört und sich den negativen Gedanken unter gegeben, gäbe es heute nicht die Arbeit von Walt Disney. Er wandte sich der Kraft des positiven Denkens zu, die ihn ermutigte, nach Erfolg zu streben, anstatt seiner Angst vor dem Scheitern zu erliegen. Auch ich lasse mich nicht von schlechten Tagen entmutigen. Denn Aufgeben liegt mir genauso wenig wie Walt Disney. Bevor ich dir meine Tipps an die Hand lege, die mir an schlechten Tagen helfen, möchte ich kurz die Vorteile der positiven Gedanken erläutern: 

 

Positive Gedanken….

 

  • Machen glücklich.
  • Machen dich handlungsfähig. Du weißt du kannst immer wieder aufstehen und weitermachen.
  • Machen gesund. Du besiegst schneller Krankheiten.
  • Machen optimistisch – eine wichtige Voraussetzung für deinen Erfolg.
  • Machen dich zur Herrin deiner Gedanken. Du entscheidest was du denkst!
  • Machen selbstbewusst.
  • Und erweitern deinen Horizont.

Auch du kannst eine Denkweise übernehmen, wenn es mal nicht so klappt, wie du es gerne hättest. Ich gebe dir hier meine Tipps an die Hand, die mir dabei helfen:



01

 

DEIN UMFELD

 

Negativität ist ansteckend. Überlege: Wie positiv ist dein Umfeld? Mit welchen Menschen umgibst du dich? Bist du umgeben von Menschen, die das Leben negativ betrachten und überall Probleme sehen? Bist du umgeben von Leuten, die meinen sie müssten dir Ratschläge geben?

 

Mein Tipp: Umgib dich mit Leuten, die dich aufmuntern, auch an schlechten Tagen. Die dich bei deinen Ideen unterstützen und dir helfen Lösungswege zu finden. Lebensfrohe, lustige Menschen können dich auch selbst glücklicher machen. Von welchen Leuten bist du umgeben?

 

02

 

DANKBARKEIT

 

Auch in schlechten Zeiten dankbar sein. In herausfordernden Situation ist meistens alles schlecht und wir vergessen auf das Gute, auf Dinge, die wir haben, auf unsere bisherigen Erfolge und vergessen unsere Ziele vor 



Augen. Deshalb mein Tipp! Schreib dir einmal täglich Dinge auf, wofür du dankbar bist. Egal ob es immer das gleiche ist. Du wirst sehen, es werden dir bald mehr positive Dinge im Leben auffallen!

 

 

03

 

SCHLECHTE NACHRICHTEN

 

Fernseher, Radio und soziale Netzwerke haben auch einen sehr starken Einfluss auf unser Gemüt und unsere Gedankenwelt. Unsere Nachrichten sind vollgepackt mit Negativ Schlagzeilen. Seit 2 Jahren wird nur noch von Corona gesprochen. Ganz ehrlich. Ich kann es nicht mehr hören. Und deshalb mein Tipp! Es gibt auch Millionen von positiven Nachrichten, nur leider wird im Radio oder TV nur sehr selten darüber gesprochen.

 

Mein Tipp! Dosiere deine Nachrichten. Schaue einfach mal eine Weile keine Nachrichten mehr oder schotte dich zumindest von den ständig aufpoppenden Meldungen in den sozialen Netzwerken ab. Lasse nicht zu, dass du ununterbrochen mit Negativem bombardiert wirst.



04

 

VERMEIDE VERGLEICHE

 

Vergleichst du dich gerne mit anderen? Ist das Haus deiner Nachbarin schöner als deines? Hat deine Teampartnerin mehr Partnerinnen als du? Vergleiche machen unglücklich und sind Ausdruck von negativem Denken.

Mein Tipp! Vergleiche nicht. Stattdessen freue dich für andere.

 

 

05

 

TAUSCHE DEINE GEDANKEN

 

Jeder negative Moment, sei es eine traurige und schwierige Phase, hat etwas Positives. So negativ wie manches auch ist, versuch immer die positive Seite daran zu finden. Mit dieser Einstellung kannst du deine Zukunft positiv beeinflussen. Fast immer gibt es etwas Gutes, und wenn es nur etwas ist, woraus du lernen kannst. Hindernisse kannst du auch als Herausforderungen interpretieren, Fehler als Lernfelder.

06

 

BE YOU

 

"Viele Menschen quälen sich damit, das Ziel der Glücklichkeit zu erreichen, und leben mit der Vorstellung , dass das Glück am nächsten Ort, im nächsten Job und beim nächsten Partner/der nächsten Partnerin liegt", sagt Lascelles. "Solange Sie die Vorstellung nicht aufgeben, dass das Glück woanders ist, wird es nie da sein, wo Sie sind". 

 

Mein Tipp: Suche das Glück nicht bei anderen oder warte nicht ab bis jemand dich glücklich macht. Setz dich mit dir selber auseinander und lerne dich kennen.

 

07

 

DEINE WORTWAHL

 

Deine Wortwahl hat einen tiefen Einfluss auf deine Denkweise. Studien haben gezeigt, dass positive Selbstgespräche psychologische Zustände verbessern. 



Die Worte, die du im Gespräch wählst, beeinflussen, wie andere auf dich reagieren, und schaffen wieder eine Feedbackschleife, die entweder positiv oder negativ sein kann.

 

Wenn du Wörter verwendest, die weniger emotional sind, wirst du feststellen, dass deine Denkweise sich auf positiveres Denken umstellt.

 

 

Mein Fazit

 

Aus meinen eigenen Erfahrungen kann ich dir versprechen, dass die Macht der positiven Gedanken riesig ist und dein ganzes Leben verändern kann. Dein erster Schritt besteht darin zu erkennen, dass alles an dir liegt. Du bist Herrin deiner Gedanken. Du kannst nicht immer alle Ereignisse in deinem Leben kontrollieren, aber du kannst sehr wohl kontrollieren, wie du auf eine bestimmte Situation reagierst. Nutze auch du die Kraft der positiven Gedanken. Es liegt in deiner Verantwortung.  




Quelle

(1) vogue.co.uk